Historie

 

Die  Dreisam- sozialmedizinische Pflegebetriebe gemeinnützige GmbH wurde im August 1991, vier Jahre vor Einführung der Pflegeversicherung, unter der Trägerschaft der drei großen Wohlfahrtsverbände - Arbeiterwohlfahrt, Deutsches Rotes Kreuz und Parität - gegründet. Ihr gemeinsames Ziel ist es, pflegebedürftigen Menschen zu ermöglichen, ihr Leben würdevoll und selbstbestimmt zu Hause zu führen. Dafür haben wir unsere Leistungsangebote im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.

Viele neue Pflegekunden kamen in den vergangenen Jahren hinzu und wir stellten eine Vielzahl neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Heute gehört die Sozialstation Dreisam zu den großen ambulanten Pflegediensten in Freiburg.

Ein wichtiges Leitmotiv der Dreisam ist die kontinuierliche Weiterentwicklung. Nur so vermögen die ambulanten Pflegedienste den Anforderungen, die sich durch den raschen Wandel in der Pflegelandschaft ergeben, gerecht zu werden und diesen möglichst sogar ein Stück weit voraus zu sein.

Bereits im Jahr 2001 wurden die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Intensivpflege und Heimbeatmung ausgebildet. Seither können Schwerkranke auch in den eigenen vier Wänden intensivpflegerisch versorgt werden.

2002 begannen die Planungen zum Aufbau eines Nachtdienstes. Seit Mai 2003 sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für alle im Einsatz, die in der Nacht Hilfe und Unterstützung benötigen.

Im September 2003 wechselte die Geschäfts-führerin Birgit Wiloth-Sacherer in die Landesgeschäftsführung des Deutschen Roten Kreuzes und Antje Kössl-Janssen, ehemals Pflegedienstleiterin, wurde gemeinsam mit Jack Huttmann, Geschäftsführer der AWO Freiburg, mit der Geschäfts Leitung der Sozialstation Dreisam gemeinnützige GmbH betraut.

Nach umfangreicher Planung und einer Pilot-phase wurde 2005 der Palliativdienst der  Dreisam ins Leben gerufen. Mit dem Palliativ-Care-Team nahm die Hospizgruppe ihre Tätigkeit im ambulanten Bereich auf. Neben den regulären Pflegeleistungen der Pflegeversicherung und Krankenkasse bietet die Sozialstation seitdem verstärkt Palliativleistungen an.

2006 übernahm die Dreisam die Quittierung des Hausnotrufes der AWO Freiburg mit allen aktiven Anschlüssen, sowohl in den betreuten Seniorenwohnanlagen der AWO Freiburg als auch der privaten Anschlüsse. Für den Hausnot-ruf sind rund um die Uhr zwei Mitarbeiter im Hintergrunddienst tätig, um im Notfall schnell am Einsatzort sein zu können und um die weitere Versorgung zu organisieren. Zudem wurde auch die Quittierung des Hausnotrufes des DRK im Passivbereich übernommen.

2008/2009 bezog die Dreisam ihre neue Hauptgeschäftsstelle in Freiburg-Zähringen. Parallel dazu wurde das Team aufgeteilt in das Team Süd in der Wannerstraße 33 und das Team Nord in der Zähringer Straße 46.

2009 erfolgte die Eröffnung eines weiteren Standortes im DRK-Seniorenzentrum March. Zum 1. Mai 2010 erweiterte die Dreisam ihr Pflegeangebot wiederum und eröffnete im Blindenheim Freiburg ihre erste Tagespflege. Sie bietet siebzehn Pflegekunden ein abwechslungsreiches Tagesprogramm.

Die  Dreisam ist seit Oktober 2010 Gesellschafterin des Palliativnetz Freiburg gemeinnützige GmbH. Geschäftsführerin Antje Kössl- Janssen leitet dieses gemeinsam mit dem erfahrenen Schmerztherapeuten und Palliativmediziner Dr. med. Martin Ehmer.

Um auch die Hilfebedürftigen im Freiburger Osten schnell und umfassend pflegen und betreuen zu können, eröffnete die Sozialstation Dreisam im Oktober 2011 eine weitere Zweigstelle. Von dieser neuen Außenstelle in Littenweiler profitieren nun auch all diejenigen, die in Ebnet, Kirchzarten, Buchenbach, Stegen und den Umlandgemeinden rundum gut versorgt werden wollen.

Im Juli 2016 haben wir gemeinsam mit der Stadtbau Freiburg in der Sulzburger Straße die gemeinsame Begegnungsstätte für Senioren in Haslach/ Weingarten eröffnet und ein einzigartiges Quartierskonzept für die neu- umgezogenen Senioren und Bewohner gestartet.

In Gottenheim haben wir eine alte Gaststätte zur Tagespflege umgebaut. Trotz schwieriger Baubedingungen konnten wir diese im Mai 2017 eröffnen können.

Des Weiteren läuft der Neubau Uni Carre mit Bauträger Bauverein in vollen Zügen. Hier wird eine neue Tages und Nachtpflege entstehen. Erstbezug soll MItte 2018 sein.